MenuKreisgruppe Main-SpessartBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Jugendgruppe

Aktuelle Informationen

 

Aktueller Termin:
Vom 25. Bis 27. Oktober fahren wir ins Schullandheim Hobbach..

BN- Team


Wir Pflanzen Obstbäume

Das nächste Treffen fand in der Baumschule Preising in Zellingen statt. Dort konnten wir Baumsetzlinge kennenlernen und erhielten Informationen wann und  wie diese zu pflanzen sind. Anschließend konnten wir in der Apfelausstellung von Silvi Löwe die vielen verschiedene Apfelsorten bestaunen aber auch kosten wie sie schmecken.
Jetzt ist etwas Geduld angesagt, denn wegen des sehr trockenen Bodens können wir die Bäume erst im Februar oder März einpflanzen.

Planungsgruppe Streuobstwiese

Beim ersten Treffen nach den Ferien fuhr die Gruppe mit dem rad nach Himmelstadt um vor Ort die Bepflanzung einer Wiese mit Streuobstbäumen zu planen. Noch im Herbst soll die Pflanzaktion stattfinden.
Das nächste Treffen wird im Oktober sein. (Termin wird rechtzeitig bekanngegeben)

 

Ein Tier, tausendmal kleiner als ein Pantoffel - ein Pantoffeltierchen

Bevor man mikroskopisch kleine Objekte betrachten kann, muss man sich in die Technik des Mikroskopierens einarbeit. Dann braucht man eine ruhige Hand und Geduld, bis man efolgreich ein sich schnell bewegendes Pantoffeltierchen entdeckt.

Erkundungen über den Regenwurm

Regenwürmer leben nahzu völlig im Verborgenen. Um ihr Leben zu erkunden, mussten sie aus dem Boden ausgraben. Da gibt es dann viel Interessantes zu erleben. Danach machte das Basteln mit herbstlichem Material viel Freude.

Schlangen - heimliche oder unheimliche Tiere?

Die Erkundung in der Umgebung zeigte, dass es tatsächlich Schlangen in unserer heimischen Natur gibt. Da sie sehr scheu leben, begegnen wir ihnen meist selten und eher zufällig. Am ehesten trifft man die kleinen Schlingnattern an und bei Gewässern auch mal eine Ringelnatter.  Allein die bei uns sehr selten gewordene Kreuzotter kann dem Menschen unangenehm oder gar gefährlich werden.

Wanderung durch das Schwarze Moor

Hier findet Ihr einige Fotos von der Exkursion zum Schwarzen Moor.
Fotos

Wir flechten ein Osterkörbchen

Die bei der Pflege der Kopfweiden an der Retz geernteten Ruten wurden wurden zu kleinen Osterkörbchen geflochten.

Pflege der Kopfweiden an der Retz

Unter fachlicher Anleitung wurden den Weiden an der Retz die "Köpfe geschnitten". Und wenn man schon am Bach ist, muss man auch mal ins Wasser steigen.

 

 

Neue Behausungen für unsere Singvögel

Sägen, Bohren, Schrauben und Hämmern, das sind die wesentlichen Techniken um Nistkästen zu bauen, natürlich nach Maß, damit sie von den suchenden Kleinvögeln auch als tauglich erkannt werden.

 

Aktion Weihnachts baum

Am Freitag den 9. Dezember traf sich die Gruppe mit dem Gemeindeförster Herrn Kretzinger am Hof der Forstarbeiter. Auf dem Weg in den Wald unterhielt man sich rege über Weihnachten und insbesondere "Christbäume". Im Wald angekommen, richteten sich alle Augen auf die verschiedenen Nadelbäume, die uns der Förster zeigte. Beim Fällen der Blaufichte legeten alle abwechseln Hand an. Anschließend beteiligten sich die Christbaumfäller am Basteln des Baumschmucks. Der festlich geschmückte Baum bereitete den Bewohnern der Seniorenresidenz offensichtlich Freude.

Erkundungen im Biberland

Bei herbstlichem Wetter durchwanderte die Gruppe das Biberland und entdeckte viele Lebensspuren dieser Wasserbaumeister. da sie sich tagsüber im Bau versteckt aufhälten, waren sie nicht zu beobachten. Die vielen Spuren ließen jedoch gut nachvollziehen, wie diese Nagetiere leben.

Erste Aktion auf einer Streuobstwiese

Am zweiten Oktoberwochenende startete die Jugendgruppe mit dem Bau einer Benjeshecke. Das Material hierzu wurde beim Rückschneiden einer bestehenden Hecke gewonnen und an der gegenüberliegenden Grundstücksgrenze aufgesetzt. Dann wurde das Gerüst mit dem Mähgut der Wiese verdichtet. Nun finden Kleintiere im Winter dort Schutz. In einigen Jahren wird sich aus der Benjeshecke eine normale Hecke entwickelt haben. Alle waren mit Eifer bei der Sache. Es hat wohl Spaß gemacht.

Lebensraum von Amphibien kennen gelernt und mitgestaltet

Die Sandgrube nahe Retzbach war Ziel der Erkundung durch die jungen aktiven in der Ortsgruppe. Sie beobachteten die jungen Larven von Gelbbauchunken, Kreuzkröten und Kammmolchen. Tatkräftig halfen sie mit den Lebensraum dieser Tiere auszugestalten.