MenuKreisgruppe Main-SpessartBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Ausstellung "Grün kaputt"

Der BUND Naturschutz, Ortsgruppe Werntal, zeigt gemeinsam mit Bündnis90/ Die Grünen OV Arnstein die Wiederauflage der legendären - Ausstellung „Grün kaputt – Landschaft und Gärten der Deutschen“.

31.08.2020

Die 1983 von Dieter Wieland, Peter M. Bode und Rüdiger Disko geschaffene Ausstellung hat an Aktualität nichts verloren. Auch in der Überarbeitung wird erkennbar, dass nach wie vor grüne bewachsene Flächen in unseren Städten und Dörfern verschwinden zu Gunsten von immer mehr Beton und Asphalt.

Der Dokumentarfilmer und Autor Dieter Wieland konstatiert: „Die Ausstellung ist leider so aktuell wie damals. Oder wie noch nie. Ich bin betroffen, wenn ich sehe, was wir damals schon gesagt, zum großen Teil aber leider in den Wind gesprochen haben.“ Noch immer würden in der Umweltpolitik Kompromisse gemacht, wo es keine Kompromisse mehr geben dürfe.

Verantwortlich für die Wiederauflage der Ausstellung zeichnen der BUND Naturschutz Bayern (BN) und der Landtagsabgeordnete Hans Urban (Bündnis 90/Die Grünen). Urban: „Obwohl aus den Achtzigerjahren haben Wielands Bilder eine Aktualität, die nachdenklich und wütend zugleich macht. Wie kann es sein, dass trotz einiger Errungenschaften im Umwelt- und Naturschutz noch immer, vielleicht mehr denn je, Heimat verloren geht?“ Geilhufe: „Versiegelte Flächen zerstören oft nicht nur fruchtbaren Boden. Eine indirekte Folge ist ebenso die sogenannte Zersiedelung, die das Verkehrsaufkommen mit allen negativen Konsequenzen als Luft-, Lärm- und Klimabelastung erhöht. Flächenfraß zerstört also nicht nur Heimat - sondern ist ein elementarer Faktor der Klimakrise, den es endlich anzugehen gilt.“

Bereits zur Vernissage ins Kloster Beuerberg im Oktober 2019 lockte die Ausstellung viele Besucher. Seit Herbst tourt sie nun durch Bayern. Auf Initiative von Frank Julke, Arnstein, ist sie nun vom 04.09.2020 bis zum 27.09.2020 im Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald zu sehen. „Meine Hoffnung ist, dass wir durch das Aufzeigen von negativen Beispielen es schaffen wieder mehr Grün und mehr Natur in unsere Städte und Dörfer zu bringen!, so Julke zum Auftakt.

Besucht werden kann die Ausstellung vom 04.09.2020 bis zum 27.09.2020 während der Öffnungszeiten des Walderlebniszentrums Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr und Sonntag von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr.

Im Walderlebniszentrum sind die Corona-Regeln einzuhalten:
Die Besucher der Ausstellung haben einen Mund-Nasen-Schutz mitzuführen und bei Bedarf zu nutzen. Bei Eintritt in das Haus werden die Kontakt-Daten der Besucher schriftlich erfasst und der vorgeschriebene Mindestabstand zwischen den Besuchern ist zu beachten.