MenuKreisgruppe Main-SpessartBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Spenden

Falls sie der Kreisgruppe Main-Spessart oder einer der Ortsgruppen einen Geldbetrag zuwenden möchten, überweisen Sie bitte an die

Bund Naturschutz Kreisgruppe Main-Spessart
Sparkasse Mainfranken - Würzburg
Kontonummer 240 442 822
BLZ 790 500 00

IBAN DE 78 7905 0000 0240 4428 22

Falls die Spende für eine bestimmte Ortsgruppe, ein bestimmtes Projekt oder eine Aktion verwendet werden soll, geben Sie dies bitte unter Rubrik "Verwendungszweck" an.

Ihre Spende können Sie beim Finanzamt geltend machen. Bei Spenden ab 100,--Euro erhalten Sie automatisch eine Spendenbescheinigung von uns, bei niedrigeren Beträgen auf Wunsch.

Wir bedanken uns schon im voraus sehr herzlich!


Haus- und Straßensammlung

Die Sammelwoche für Bayerns Natur von 23.04. bis 29.04.2018: Mitmachen und der Natur und Umwelt helfen! Jeder Euro bringt den Natur- und Umweltschutz in Bayern weiter. Denn Gutes tun tut gut. 

Dabei sein ist ganz einfach. Egal ob als Schule, Klasse, BN- oder JBN-Gruppe. Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Infos und Unterlagen an.

Der BUND Naturschutz (BN) lässt sich bewusst nicht von Wirtschaftsunternehmen sponsern. Vom Staat bekommen wir nur Zuschüsse für einzelne Projekte, für die wir immer auch Eigenmittel aufwenden müssen. So ist der BN eine der wenigen Natur- und Umweltschutzorganisationen in Europa, die unabhängig von Wirtschaft und Staat sind.

Damit können wir uns offen, ehrlich und authentisch für die Belange von Natur und Umwelt einsetzen. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind so die Säulen unserer erfolgreichen Arbeit. Jeder gesammelte Euro hilft!


Haus- und Straßensammlung 2017

Bayernweit waren vom 27. März bis 2. April 2017 Freiwillige, vor allem Schülerinnen und Schüler, unterwegs und sammelten Spenden für die Naturschutzarbeit. In Main-Spessart beteiligten sich die Grundschulen in Kreuzwertheim, Marktheidenfeld, Lohr-Wombach, Steinfeld, Karlburg-Wiesenfeld und Bischbrunn sowie das Balthasar-Neumann-Gymnasium in Marktheidenfeld. Über 650 € sammelten beispielsweise die Kinder der 3. Klasse der Grundschule in Bischbrunn (Bild). Gespendet wurden von den Eltern und Angehörigen insgesamt 658,32 Euro. Als Dankeschön erhielten die Kinder neue Bestimmungsbücher für die Schule, mit deren Hilfe alle Schüler nun bei Wandertagen oder Unterrichtsgängen Tiere und Pflanzen erkunden können.

Insgesamt kam in Main-Spessart ein Betrag von 5.673,74 € zusammen. Spitzenreiter bei der Sammlung war wieder einmal die Grundschule Kreuzwertheim mit einem Sammelergebnis von über 1500 €. Die Schule war für ihren Einsatz für die heimische Natur 2015 bereits mit dem Naturschutzpreis der Ortsgruppe Kreuzwertheim ausgezeichnet worden. 


Haus- und Straßensammlung 2016 abgeschlossen

Seit Jahren bei der Sammlung dabei: die 6. Klassen das Balthasar-Neumann-Gymnasium in Marktheidenfeld. Frau Conni Schlosser vom BN bedankte sich bei den eifrigen SammlerInnen mit kleinen Prämien und bei der Organisatorin Frau Alexandra Liebl mit einem Blumenstrauß
Conni Schlosser vom BN bedankt sich bei der Schulleiterin Elke Jaklin für die langjährige Unterstützung bei der Haus- und Straßensammlung mit einem Blumenstrauß
2016 die sammelstärkste Schule im Landkreis: die Grundschule Kreuzwertheim. Die Klasse 3b im Bild nahm als beste Sammelklasse stellvertretend für alle MitschülerInnen den Dank und die Prämien für fleißige SammlerInnen entgegen. Mit im Bild links die Schulleiterin Frau Elke Jaklin, zweite von rechts die Klassenleiterin der 3b Frau Ulrike Donadio, ganz rechts Frau Conni Schlosser vom BUND Naturschutz
Die Grundschule Marktheidenfeld hatte sich einen Aktionsstand am Schulfest anstelle von Einzelprämien gewünscht. Gemeinsam mit den Kindern entstand im Laufe des Nachmittags ein tolles Insektenhotel.

Fünf Schulen hatten sich in diesem Jahr an der jährlichen Haus-und Straßensammlung des BUND Naturschutz (BN) beteiligt: das Balthasar-Neumann-Gymnasium in Marktheidenfeld, die Grundschulen in Marktheidenfeld, Kreuzwertheim und Bischbrunn sowie die Theodosius-Florentini-Schule in Gemünden. Der BN freut sich über die tolle Unterstützung und bedankt sich bei allen Beteiligten ganz herzlich!

Spitzenreiter unter den Schulen war die Grundschule Kreuzwertheim mit einem Sammelergebnis von fast 1400 €, gefolgt von der Theodosius-Florentini-Schule (gut 1200 €) und dem Balthasar-Neumann-Gymnasium (gut 1000 €). Bei allen Schulen bedankte sich der BN je nach Wunsch mit kleinen Prämien für die Schüler, Schulprämien oder Aktionen an der Schule. So organisierte der BN an m Schulfest der Grundschule in Marktheidenfeld eine Mitmachaktion zu (Wild)Bienen mit dem Bau eines Insektenhotels, die Grundschule Bischbrunn wünschte sich Bestimmungsbücher für die Schule, die übrigen Schulen bevorzugten Prämien für die besten Sammler.

Erstmals dabei: die Theodosius-Florentini-Schule in Gemünden:

Spendensammlung  für Main-Spessarts Natur

„Haben wir eine größere Aufgabe, als die Schöpfung zu bewahren, um damit die Nachwelt zu schützen? Ich kenne keine!“, stellte der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker fest und 55 Schülerinnen unserer Theodosius-Florentini-Schule schritten zur Tat: In ihrer so kostbaren Freizeit vom 25. April bis 1. Mai bewiesen sie freiwillig der interessierten Öffentlichkeit ihr Engagement für die Natur: Nachhaltig motiviert griffen sie zu Sammeldosen, um Mitbürger anzusprechen und zu überzeugen, per Spende einen Beitrag zur Pflege und zum Erhalt der Natur zu leisten. Anstoß für diese Schüler-Aktion war auch, die Arbeit des Bund Naturschutz im Bereich Main-Spessart zu unterstützen: Schüler und Bund Naturschutz sind sich darin einig, dass wir in einem gefährlichen Zeitalter leben, in dem der Mensch oft zwar die Natur beherrschen will, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen. Und ein Hauptziel des Lebens sollte es doch zweifellos sein, im Einklang mit der Natur zu leben. Die Sammelaktion vermittelte so manchem der Angesprochenen, dass die Natur zwar nicht spricht, dass sie aber jedem, der sie mit offenen Augen betrachtet und erlebt, viel zu erzählen hat. Daraus ergibt sich, dass der Schutz der Natur einer ständigen Fürsorge, einer ständigen Pflege und Mitarbeit bedarf. Die natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten, erfordert einen ständigen aktiven und sensiblen Einsatz. Wie ernst diese Fürsorge und wie überzeugend dieses Anliegen vermittelt wurden, zeigt das erfreuliche Sammelergebnis, das die jugendlichen Spendensammlerinnen und Naturfreunde schließlich vorweisen konnten: Sage und schreibe 1.211,07 Euro konnten nach dem engagierten Einsatz der Schülerinnen dem Bund Naturschutz Main-Spessart für seine vielfältigen Aufgaben und Projekte überwiesen werden. Ein hoffnungsvoller, spürbarer Anreiz und ein zusätzlicher Motivationsschub für den weiteren Einsatz eines naturgerechten Lebensraumes für Fauna, Flora und nicht zuletzt dadurch auch für den Menschen! Der Dank gilt aber sowohl den engagierten Freizeit-Sammlerinnen wie auch den bereitwilligen Spendern, die in verantwortungsbewusster Kooperation für dieses beeindruckende Ergebnis gesorgt haben und somit jenen Satz eines Schweizer Journalisten durch ihren Einsatz widerlegten, der da schrieb: „Ich staune oft über die Großzügigkeit der Natur und die Engstirnigkeit der Menschen!“ Die 55 Schülerinnen unserer Theodosius-Florentini-Schule praktizierten mit den Spendern überzeugende Großzügigkeit und Verantwortung. (von Renate Heil, Theodosius-Florentini-Schule)



Helfen

Sie wollen unsere Arbeit aktiv unterstützen?

Jeder kann sich bei uns nach seinen Fähigkeiten engagieren:

  • aktive Biotoppflege z. B. in Gemünden, Karlstadt, Kreuzwertheim
  • Führung kleiner Wanderungen und Exkursionen
  • Öffentlichkeitsarbeit z. B. Schreiben kleiner Artikel über Aktionen, aktuelle Naturschutzthemen, kleine Wandertouren oder Pflanzenporträts
  • Unterstützung von BN-Aktionen z. B. Unterschriftensammlungen für ..., Bewirtung bei Veranstaltungen, Vorbereitung, Mithilfe und Durchführung von Festen
  • Mitarbeit in der Umweltbildung und Kindergruppenarbeit
  • Unterstützung der jährlichen Haus- und Straßensammlung, Termin 2018: 23. - 29. April 2018
    z. B. mit Sammelliste oder Büchse von Haus zu Haus oder Spendenwerbung bei Firmen