MenuKreisgruppe Main-SpessartBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Umwelt-Bildungs-Projekt Main-Spessart

Umweltbildung im BUND Naturschutz Main-Spessart

Der BUND Naturschutz setzt sich auf allen Ebenen des Verbandes für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung ein. Die Umweltbildungsangebote der Kreisgruppe Main-Spessart orientieren sich deshalb auch an der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Jedes Jahr werden dazu neue Themenschwerpunkte entwickelt.

In der Kreisgruppe Main-Spessart finden folgende Dimensionen der Nachhaltigkeit Berücksichtigung:

im Bereich Ökologie sind beispielhaft Naturschutz (Betrachten natürlicher Zusammenhänge, Kennenlernen der heimischen Natur, Schutz bedrohter Lebensräume) und Sparsamer Umgang mit Ressourcen (Maßnahmen zum Flächenschutz, Förderung alternativer Energien…) zu nennen.

Im Bereich der Ökonomie sind die Vermittlung nachhaltiger Lebensstile (Kultur der Genügsamkeit "Suffizienz") statt quantitative Steigerung des Konsums und  die Förderung regionaler und lokaler Vermarktungsnetze sowie Fairer Handel (Kooperation mit lokalen Agenda-Gruppen, Tag der Regionen etc.) wichtige Betätigungsfelder.

Förderung der menschlichen Gesundheit (Ernährung, Bewegung), der Erhalt der Lebensgrundlagen künftiger Generationen (Ressourcenschutz), internationaler Austausch (trinationales Jugendprojekt), traditionelles Wissen (Indianerprojekt) sind ein paar Beispiele für den Bereich Soziales/Kultur.

Die Verzahnung der vier Dimensionen der Nachhaltigkeit wird dabei besonders deutlich bei folgenden  Projekten:

- Jugendprojekt „Auf Winnetous Spuren – von den Indianern lernen“ (Ökologie, Ökonomie, Soziales, Kultur: traditionelles Wissen als Grundprinzip nachhaltiger Lebensstile mit sparsamem Umgang mit Ressourcen, naturverträglichem Handeln, Verantwortung füreinander, weltweit und für künftige Generationen)

- Mitmachaktion für alle Generationen „Wir bauen unsere Stadt aus Lehm“ (Ökologie, Ökonomie, Soziales, Kultur: Begrenztheit natürlicher Ressourcen erfordert neue  umweltverträgliche Technologien, Stärkung der Regionalität, Umdenken bei der Mobilität, Kooperationen etc.),

- Kinderprogramm „MehrWert – meine, deine, unsere Heimat“ (Ökologie, Soziales, Kultur: der Wert und die Bedeutung der heimischen Natur als Lebensraum für die eigene Entwicklung, das eigene Wohlbefinden, für die Gemeinschaft. Suffizienz statt Konsum, nachhaltige Lebensstile und Verantwortung für die eine Welt)