MenuKreisgruppe Main-SpessartBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Lebendige Gärten

Nahezu 300 verschiedene Wildpflanzenarten auf ca. 400 qm? Das ist in einem Garten durchaus möglich. Die meisten Arten kommen von ganz allein. Mit einfachen Mitteln und durch das Anbieten von verschiedenen Lebensräumen kann man die Artenvielfalt sehr schnell erhöhen. Und mit der Biotop- und Pflanzenvielfalt finden sich auch zahlreiche Tierarten ein. Somit können unsere Gärten, wenn nur genügend Menschen mitmachen, viele kleine Trittsteine für das Erhalten unserer Artenvielfalt sein.

26.02.2018

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung der BUND Naturschutz Kreisgruppe Main-Spessart am Freitag, 2. März 2018 um 19 Uhr in Marktheidenfeld Zur Schönen Aussicht will Harald Hilbig mit seinem Bildervortrag  die Zuhörer begeistern für mehr natürliche Vielfalt im Garten. In den vergangenen Jahren haben die Steinwüsten im Hausgarten zugenommen: Kies- und Pflasterflächen, Drahtschotterkörbe in allen Variationen prägen immer mehr Wohnstraßen. Dazwischen einzelne immergrüne Gehölze. Kein Lebensraum für Insekten und Co. Kein Nahrungsangebot. Dafür mehr Hitzespeicherung und langfristig auch noch Pflegaufwand - denn das Unkraut kommt!

Auch das Projekt „Netzwerk Lebendige Gärten“ der BUND Naturschutz Ortsgruppe Marktheidenfeld widmet sich diesem Thema.  Gemeinsam mit der Stadt Marktheidenfeld will man auf den Mainwiesen südwestlich des Jugendzentrums in den nächsten Jahren zeigen wie mit geringem Aufwand Lebens- und Nahrungsräume für heimische Tier- und Pflanzenarten geschaffen werden können – auch als Anregung für den eigenen Garten!

Der BUND Naturschutz lädt herzlich alle Mitglieder und Interessierte ein zu seiner Jahreshauptversammlung um 19:00 Uhr. Der Vortrag von Harald Hilbig wird gegen 20:00 Uhr beginnen.

Harald Hilbig ist seit vielen Jahren aktiv in der Vorstandschaft der BN Ortsgruppe Kreuzwertheim und dort bekannt für seine Bildervorträge. Der begeisterte Hobbyfotograf ist außerdem als Natur- und Landschaftsführer unterwegs und ein ausgezeichneter Kenner der heimischen Botanik. 2016 wurde er vom Landkreis Main-Spessart ausgezeichnet mit der Silbernen Ehrennadel des Landkreises Main-Spessart für seinen ehrenamtlichen Einsatz im Bereich Naturschutz.